Kommentar: Arbeitsmarkt – was auf dem Spiel steht

„Die geplanten Kürzungen in der Arbeitsmarktpolitik treffen diejenigen am härtesten, die jetzt schon hart getroffen sind. Das kann niemand wollen“, schreibt arbeit plus-Geschäftsführerin Judith Pühringer in ihrem „Kommentar der anderen“, der am 5.September im „Standard“ erschienen ist. Weil so viel auf dem Spiel stehe, brauche es dringend eine Kehrtwende: weg von einer ängstlichen Kürzungspolitik hin zu einer visionären, mutigen und hoffnungsvollen Arbeitsmarktpolitik.
[Weiterlesen]

Besuch bei Nesib

Das Frauenbeschäftigungsprojekt NESIB Frauen wurde 2004 in Neunkirchen gegründet…
[Weiterlesen]

2 Calls, die in NÖ starten sollen…

…Jugendbildungszentren
…Auf zum Lehrabschluss
[Weiterlesen]

Call des BM für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz

Roma-Empowerement für den Arbeitsmarkt 2019-2022
[Weiterlesen]

„Unsere Zukunftsvision: Den Stellenwert in der Region steigern“

Daniela Capano vom Blog der Plattform www.wir-leben-nachhaltig.at hat Martina Schmid, die Geschäftsführerin des Sozialen Unternehmens EIBETEX in Waidhofen an der Thaya zum Interview getroffen. Der Sozialökonomische Betrieb unterstützt langzeitarbeitslose Menschen beim beruflichen Wiedereinstieg und bietet den Kund*innen vielfältige Dienstleistungen und Produkte, von Textilbereich bis zu Übersiedelungen und Entrümpelungen.
[Weiterlesen]

Arbeitsmarktexpertin Pühringer zu drohenden weiteren Kürzungen beim AMS: „Aktive Arbeitsmarktpolitik darf nicht kaputtgespart werden“

Für 2019 drohen beim Budget des Arbeitsmarktservice dramatische Kürzungen von 25 Prozent. „Die aktive Arbeitsmarktpolitik darf nicht kaputtgespart werden“, sagt arbeit plus-Geschäftsführerin Judith Pühringer. Denn: “Langzeitarbeitslose Menschen und Gesellschaft zahlen dafür die Rechnung.“
[Weiterlesen]

„Arbeitsmarktpolitik muss effizient und effektiv gleichzeitig sein“

Die Regierung kürzt bzw. streicht die Mittel für die berufliche Integration von älteren, behinderten, langzeitarbeitslosen und geflüchteten Menschen. Heuer stehen um rund 140 Millionen Euro weniger zur Verfügung als im Vorjahr. In einem Pressegespräch präsentierten Vertreter*innen von arbeit plus, dabei-austria, dem Österreichischen Behindertenrat und der Sozialwirtschaft Österreich Anfang Juni ihre Vorschläge für eine effiziente UND effektive Arbeitsmarktpolitik.
[Weiterlesen]

Arbeitslose – kein bezahlter Urlaub

Bericht bei Schau TV über Pressekonferenz mit Herrn Landesrat Dr. Martin Eichtinger und über Landschaftspflege, Gesa und fairwurzelt
[Weiterlesen]

Fenstertag…

…am Freitag, 11. Mai 2018 ist unser Büro geschlossen.
Am Montag, 14. Mai ab 08.00 Uhr sind wir gerne wieder für Sie da…
[Weiterlesen]

Arbeitslosigkeit kann uns alle treffen: #WirGemeinsam für einen starken Sozialstaat

Die 200 gemeinnützigen Sozialen Unternehmen von arbeit plus unterstützen langzeitarbeitslose Menschen beim beruflichen (Wieder-)Einstieg. Das österreichweite Netzwerk setzt sich für eine starke aktive Arbeitsmarktpolitik ein und macht deshalb auch bei der aktuellen #WirGemeinsam-Kampagne der Armutskonferenz mit.
[Weiterlesen]