Offener Brief von arbeit plus an die Abgeordneten: „Setzen Sie ein Zeichen!“

„Die Beschäftigungsaktion 20.000 ist ein erstes, wichtiges Signal an ältere Menschen ohne Arbeit. Wir bitten Sie daher eindringlich, dieser Gesetzesänderung ihre Zustimmung und damit Menschen über 50 Jahren eine Chance auf Teilhabe am Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft zu geben.“ Mit diesen Worten wendet sich arbeit plus an die Parlamentarier*innen. Morgen, Donnerstag, kann der Nationalrat eine Gesetzesänderung im Arbeitsmarktpolitik-Finanzierungsgesetz (AMPFG) beschließen und somit grünes Licht für die Aktion 20.000 geben. Hier der Offene Brief, der gestern verschickt wurde, im Wortlaut.
[Weiterlesen]

Erfolgreiches Pilotprojekt „Stufenmodell der Integration“ soll fortgesetzt werden

Beschäftigungslose Personen werden über das Stufenmodell gezielt an den Arbeitsmarkt herangeführt, es gibt ihnen Halt, Sicherheit, Struktur, Stabilisierung und langfristige Perspektiven. arbeit plus NÖ spricht sich für die Fortführung des erfolgreichen Pilotprojekts in NÖ aus.
[Weiterlesen]

Vorstandsteam von arbeit plus NÖ bei Neuwahl bestätigt

Ziel des Vorstands ist, Qualität der vielfältigen Unterstützungsangebote der Mitgliedseinrichtungen zu erhalten und auszubauen.

arbeit plus NÖ startet Aktion „Auch das ist Arbeit“ zum Tag der Arbeitslosen (30.4.)

arbeit plus, das österreichweite Netzwerk von 200 Sozialen Unternehmen startet gemeinsam mit arbeit plus NÖ am Tag der Arbeitslosen (30. April), die Aktion „Auch das ist Arbeit“: Konkret geht es darum, einen Sticker mit der Aufschrift „auch das ist arbeit“ an einem beliebigen Motiv, Gegenstand usw. anzubringen und ein Foto davon an arbeit plus zu […]

arbeit plus NÖ zum Int. Frauentag: Soziale Unternehmen leisten wertvollen Beitrag zur Integration von Frauen in den Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosigkeit ist bei Frauen im vergangenen Jahr drei Mal so stark gestiegen wie jene bei den Männern. Über 27.000 Frauen sind im Februar 2017 laut AMS in NÖ als arbeitslos gemeldet. Bei den typischen Frauenberufen im Handel oder Büro gehen die angebotenen Stellen zurück. Die typische Erwerbsbiografie einer berufstätigen Frau ist oft von Berufsunterbrechungen […]

Gütesiegelverleihung: Soziales Unternehmen LUNA aus Hollabrunn im Zeichen der Qualität

Insgesamt wurden zehn Soziale Unternehmen mit dem Gütesiegel für Soziale Unternehmen ausgezeichnet. Das Siegel steht für die Einhaltung hoher Qualitätsstandards bei der Integration langzeitbeschäftigungsloser Menschen ins Erwerbsleben. Sozial Aktiv aus Gmünd gestaltete die Trophäe. arbeit plus NÖ gratuliert seinen Mitgliedseinrichtungen zum Erfolg.

Erfolgreiche Jahresbilanz 2016

9.700 Langzeitbeschäftigungslose bekamen Chance auf beruflichen Neustart und neue Perspektiven. Gemeinnützige Soziale Unternehmen leisten einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit in Niederösterreich und unterstützen Menschen dabei, ihre persönliche Lebenssituation zu verbessern und wieder den Sprung auf den Arbeitsmarkt zu schaffen. 

Weihnachtsumfrage: Was wünschen sich Personen, die von Sozialen Unternehmen unterstützt werden?

Weihnachtliche Umfrage zeigt: Soziale Unternehmen bieten Arbeitsuchenden neue Perspektiven und breite persönliche Unterstützung.

Zahlen, Prozente, Steigerungsraten. Ist von der Situation am Arbeitsmarkt die Rede, beherrschen meist nüchterne Fakten die Diskussion. So ist in Niederösterreich die Arbeitslosigkeit Ende November entgegen dem Bundestrend gestiegen…
[Weiterlesen]

20jähriges Jubiläum: Aus nöb wird arbeit plus – Soziale Unternehmen Niederösterreich

Mit einem Festakt feierte der nöb am 10. November sein 20jähriges Jubiläum. Der Dachverband für Bildung, Beratung, Beschäftigung ist eine niederösterreichweite Vernetzung von arbeitsmarktpolitischen gemeinnützigen Organisationen. Seine Mitgliedseinrichtungen unterstützen Menschen bei deren Bemühungen im Arbeitsleben (wieder) Fuß zu fassen. „Sie sind derzeit am NÖ Arbeitsmarkt besonders benachteiligt: Personen über 50 Jahren, Jugendliche ohne Berufsausbildung oder […]

Soziale Unternehmen: Mehr als nur Jobvermittler

Welchen Nutzen und welche Wirkungen haben die Sozialintegrativen Unternehmen (SIU) in Niederösterreich? Diese zentrale Frage steht im Mittelpunkt einer Studie, die vom NPO&SE Kompetenzzentrum der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) durchgeführt wurde. Analysiert wurden die gesellschaftlichen und ökonomischen Wirkungen von 27 Sozialen Unternehmen in Niederösterreich. Das wichtigste Ergebnis vorweg: Jeder Euro, der in Sozialintegrative Unternehmen investiert wird, kommt als positive gesamtgesellschaftliche Wirkung mehr als doppelt zurück und schafft in Geldwert umgerechnete Wirkungen von 2,10 Euro.
[Weiterlesen]