Vorstandsteam von arbeit plus NÖ bei Neuwahl bestätigt

Ziel des Vorstands ist, Qualität der vielfältigen Unterstützungsangebote der Mitgliedseinrichtungen zu erhalten und auszubauen.

Im April ist die Arbeitslosigkeit in NÖ mit minus 1,2 Prozent leicht gesunken. Für bestimmte Personengruppen bleibt der Zugang zum Arbeitsmarkt aber dennoch schwierig. So steigt die Arbeitslosigkeit bei gesundheitlich beeinträchtigten Personen um 10,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr, auch für Menschen mit keiner oder geringer Qualifizierung ist die Arbeitsmarktlage nach wie vor besonders problematisch.

arbeit plus NÖ unterstützt gemeinsam mit seinen 38 Mitgliedseinrichtungen, den Sozialen Unternehmen, diese Menschen durch Beratung, Qualifizierung und zeitlich befristete Beschäftigung.

Generalversammlung bestätigt Vorstandsteam

Bei der Generalversammlung von arbeit plus NÖ wurde das bewährte Vorstandsteam, bestehend aus Ursula Königer (WUK bio.pflanzen), Johann Lechner (GESA), Ulrike Putz-Alb (Hebebühne), Johanna Reithner (FAIR), Peter Reiss-Eichinger (Landschaftspflege) und Barbara Wewerka (ASINOE) bei der Neuwahl bestätigt. Der Vorstand hat sich zum Ziel gesetzt, die Qualität der vielfältigen Unterstützungsangebote seiner Mitgliedseinrichtungen zu erhalten und auszubauen.

Von links nach rechts: Maria Nirnsee (Geschäftsführung arbeit plus NÖ), Barbara Wewerka, Johann Lechner, Peter Reiss-Eichinger, Ulrike Putz-Alb (Nicht am Foto: Ursula Königer, Johanna Reithner).

9.700 Personen wurden 2016 beschäftigt, beraten und betreut

Die Bilanz aus dem Vorjahr zeigt den Stellenwert der Sozialen Unternehmen in NÖ: Insgesamt wurden 9.700 Langzeitbeschäftigungslose im Jahr 2016 in den Sozialen Unternehmen beschäftigt, beraten und betreut. Diese Unterstützung wirkt: Mehr als 30 Prozent der Personen findet danach wieder eine dauerhafte Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt.

Aktuelle Aktion „Auch das ist Arbeit“

arbeit plus, das österreichweite Netzwerk von 200 Sozialen Unternehmen hat gemeinsam mit arbeit plus NÖ am Tag der Arbeitslosen (30. April), die Aktion „Auch das ist Arbeit“ gestartet: Konkret geht es darum, im Aktionsmonat Mai einen Sticker mit der Aufschrift „auch das ist arbeit“ an einem beliebigen Motiv, Gegenstand usw. anzubringen und ein Foto davon an arbeit plus zu mailen und/oder selbst unter dem Hashtag #auchdasistarbeit auf Facebook zu posten. Ob das nun ein Kochtopf voller Kartoffeln, der Kinderwagen oder auch das Verfassen von Bewerbungsschreiben ist – alles ist möglich, jede Idee ist willkommen. Die so entstehende Fülle von Bildern soll die vielen wichtigen Tätigkeiten, die sich im Verborgenen abspielen, ins Scheinwerferlicht rücken.

„Mit unserer Aktion möchten wir die Menschen in Niederösterreich – vor allem auch die Beschäftigten unserer 38 Mitgliedseinrichtungen – zu einer kreativen und kritischen Auseinandersetzung mit dem gängigen Arbeitsbegriff anregen“, erklärt dazu Maria Nirnsee, Geschäftsführerin von arbeit plus NÖ. Nirnsee weiter: „Damit sollen die vielen unterschiedlichen Facetten von Arbeit in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt und auch mehr Bewusstsein für eine gerechte Verteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit zwischen Frauen und Männern geschaffen werden“.

Die Sticker zur Aktion können unter auchdasistarbeit@arbeitplus.at bestellt werden.