GESA startet neues Projekt „Fit im Handwerk“

Im Jahr 2017 startet GESA mit dem Projekt Fit im Handwerk erstmals eine Qualifizierungsmaßnahme. Die Maßnahme wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und vom Land NÖ gefördert in Kooperation mit dem AMS NÖ.Die TeilnehmerInnen in diesem Projekt werden im Bereich Bau mit dem Schwerpunkt ökologisch nachhaltige Bauweise oder im Bereich Elektroaltgeräte mit Schwerpunkt auf ReUse und Recycling qualifiziert und beschäftigt.

Vermitteln von handwerklichen Fähigkeiten

Ziel ist, die Perspektiven und Möglichkeiten der TeilnehmerInnen am Arbeitsmarkt zu erhöhen. Durch diese Basisqualifizierung sollen ihre Chancen, einen Arbeitsplatz zu finden und zu halten, gesteigert werden. Die TeilnehmerInnen können sich aber auch auf eine weiterführende Ausbildung vorbereiten. Nach Aufnahme in die Qualifizierung erlernen die TeilnehmerInnen schrittweise neue handwerkliche Fähigkeiten – theoretisch und praktisch. Dabei werden sie auch durch SozialarbeiterInnen begleitet und beraten. Nach der Qualifizierungsphase besteht die Möglichkeit, mit seinen erworbenen Fähigkeiten auf einem Transitarbeitsplatz zu arbeiten und dort die Fähigkeiten zu vertiefen.

„Haus des Lernens“ wird gebaut

Die GESA baut gerade am Haus des Lernens – einem ökologisch nachhaltigen Bau, der die zukünftigen Werkstätten und Büroräumlichkeiten der GESA beherbergen soll. Bereits an diesem Bau können die TeilnehmerInnen von Fit im Handwerk ihre Fähigkeiten und Kenntnisse mit dem Verarbeiten von ökologischen Baustoffen trainieren.

Die TeilnehmerInnen im Bereich Reparaturservice und ReUse/Recycling von Elektroaltgeräten lernen, wie man diese wieder instand setzt bzw. wie man sie am sinnvollsten wiederverwerten kann. Dazu werden ihnen Grundkenntnisse in der Elektronik und der Abfallwirtschaft vermittelt.

Ziel von GESA ist es, mit diesem Projekt Menschen mit neuen, nachgefragten Fertigkeiten auszustatten und gleichzeitig umweltfreundliche Impulse in der Region zu setzen.

Hier finden Sie weitere Infos zum Projekt.