„Asylberechtigte sind Ressource für unsere Gesellschaft“

Mit „Mentoring Refugees – Gesellschaft und Zukunft gemeinsam gestalten“ begrüßt arbeit plus Niederösterreich eine neue Beratungs- und Betreuungseinrichtung unter seinen Mitgliedseinrichtungen. Mentoring Refugees berät und begleitet gut qualifizierte und Deutsch sprechende anerkannte Flüchtlinge und subsidiär Schutzberechtige bei der Jobsuche.

Vernetzung von Flüchtlingen, Wirtschaft und NPOs

Diese Personen bringen bereits eine Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium aus ihrem Herkunftsland mit. Insgesamt stehen 16 auf drei Monate befristete Arbeitstrainings-Plätze zur Verfügung. Als Vernetzungsplattform für arbeitssuchenden Menschen und Wirtschaftsunternehmen sowie gemeinnützige Organisationen begleitet Mentoring Refugees beide Seiten beim beruflichen Integrationsprozess.

Der lokale Ansatz – Mentoring Refugees hat ihren Sitz in der Bürogemeinschaft von arbeit plus Niederösterreich in St. Pölten – soll die Integrations- und Vernetzungsarbeit erleichtern und ländliche Regionen als Arbeits- und Lebensräume beleben und stärken.

„Asylberechtigte sind Ressource für unsere Gesellschaft“

„Wir erkennen Asylberechtigte mit ihren Fähigkeiten und Potenzialen als Ressource für unsere Gesellschaft, möchten diese fördern und so schnell wie möglich die Basis für ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen“, erklärt Sabine Haslinger, Sozialarbeiterin bei Mentoring Refugees. Und führt weiter aus: „Wir bieten qualifizierten Asylberechtigten ab einem FacharbeiterInnen-Niveau ein individuell zugeschnittenes Bildungs-, Begleit- und Vermittlungsprogramm, das auch jenseits formaler Qualifikationen den Wiedereinstieg in qualifizierte Arbeit in Österreich ermöglicht.“

Weitere Infos zu Mentoring Refugees finden Sie hier.