„Integration hoch hinaus“

Integration hoch hinaus titelte am 2.12.2016 eine Veranstaltung der Beratungsstelle FAIR, Volkshilfe Beschäftigung, in St. Pölten. Landesrat Ing. Maurice Androsch, Leiter der Förderabteilung des AMS NÖ Mag. Mario Danler, Vorstand der Volkshilfe Beschäftigung DSA Walter Kiss und Stadträtin Mag.a Renate Gamsjäger gaben nach der Eröffnungsrede der Projektleiterin Mag.a Johanna Reithner ihre Statements zum Thema Integration ab.

Ich weiß genau wie sich das anfühlt
Zu sehen sind in der von Seher Cakir kuratierten Ausstellung Portraits von Menschen, die aus anderen Ländern nach Österreich geflohen oder migriert sind. Deren Zukunftsängste, Hoffnungen und nicht zuletzt Träume spiegeln sich nicht nur in den Augen, und Gesichtszügen wider, sondern auch in den dazugehörenden Texten. So kann man zum Beispiel unter einem Portrait einer tschetschenischen Familie lesen: „Integration funktioniert nur mit dem Wissen und dem Erwerb der neuen Sprache. Und wir bemühen uns sehr.“ Oder ein Mann: „In Syrien war ich Buchhalter. Hier suche ich Arbeit in allen möglichen Bereichen.“ Eine Frau, ebenso aus Syrien: „Derzeit mache ich eine Ausbildung zur Flüchtlingsberaterin und möchte auch in diesem Feld arbeiten. Ich möchte die Unterstützung und Güte, die ich erlebt habe, zurückgeben. Denn ich weiß ganz genau, wie sich das anfühlt.“

Auf die Frage, wo sich die Menschen in 5 Jahren sehen, wird auf Integration gesetzt: Sprache, Arbeit, soziale Aufnahme in die Gesellschaft. Vor allem wird immer wieder Sicherheit thematisiert, ein Bedürfnis, das allen Menschen innewohnt.

Menschen wie du und ich
Projektleiterin, Mag. a Reithner eröffnet die Ausstellung und lädt zum genaueren Hinsehen ein: „Die MigrantInnen und Flüchtlinge, die zu uns in Beratung kommen, sind in erster Linie Menschen, wie du und ich. Menschen mit kleinen und großen Träumen. Es ist nicht einfach, einen Neubeginn zu schaffen, aber die KlientInnen sind hoch motiviert. Das wollen wir mit der heutigen Ausstellung zeigen und wertschätzen.“
Der Vorstand der Volkshilfe Beschäftigung, DSA Walter Kiss unterstreicht anschließend die Bedeutung der Integration aus gesellschaftspolitischer Sicht: „Die geflohenen Menschen sind zwar nun in Sicherheit, aber es braucht eine Möglichkeit auf eigenen Füßen stehen zu lernen. Dazu gehört Sprache, Wohnen, Arbeit, also Teilhabe an der Gesellschaft. Dieses Ziel soll im Blick aller sein und nützt der gesamten Gesellschaft in Österreich.“

45% der beratenen Personen in Dienstverhältnissen
„Wir bieten mit Hilfe von FAIR spezielle Beratungsleistungen in insgesamt 18 Sprachen – unter anderem in Arabisch – an, um Jobsuchende mit Migrationshintergrund bei der Entwicklung beruflicher Perspektiven zu unterstützen“, erklärt der Leiter der Förderabteilung des AMS NÖ, Mario Danler. Allein in den letzten 5 ½ Jahren hat FAIR rund 4.000 AMS-KundInnen mit Migrationshintergrund beraten und betreut. Das besonders erfreuliche und beachtliche dabei, ein großer Anteil der beratenen Personen (2016 sind das 45 %, 2015 38,2%, 2014 waren es sogar 52,9%) steht 3 Monate nach der Beratung in einem Dienstverhältnis oder befindet sich in einer weiterführenden Schulung.

2016 wurde die Beratungsstelle durch das AMS NÖ mit € 518.000.- gefördert. Für das kommende Jahr hat das AMS NÖ eine Fördersumme in der Höhe von € 613.000.- reserviert.

Gemeinsames „Wir-Gefühl“ stiften
St. Pölten ist stolz darauf, in der Landeshauptstadt Niederösterreichs so viele Nationen vertreten zu sehen. In Sachen Integration wird neben dem Angebot von Sprachkursen der Stadt St. Pölten auch ein diversity cafe geführt, das für alle interessierten St. PöltnerInnen zugänglich ist. Stadträtin Mag.a Renate Gamsjäger hebt hervor: „Integration gelingt nicht alleine durch die Zuerkennung eines Aufenthaltsortes oder durch Einbürgerung. Eine richtig verstandene Integration muss darüber hinaus Identität, ein gemeinsames „Wir-Gefühl“, stiften. Daher ist es wesentlich die gesamte Stadtbevölkerung einzuladen, auch weiterhin den Dialog, das gesellschaftliche Miteinander und die Integration von Menschen zu unterstützen, die bei uns Schutz und eine neue Heimat suchen.“

Sie alle leisten Großartiges in einer herausfordernden Zeit
Ehrengast Landesrat Ing. Maurice Androsch nützt die Ausstellungseröffnung um ‚Danke‘ zu sagen: „Danke an die Beratungsstelle und die Volkshilfe, die Stadt St. Pölten und das AMS für die großen Bemühungen geflüchteten Menschen in ein neues Leben zu helfen. Sie alle leisten Großartiges in einer herausfordernden Zeit! Sie geben Menschen eine Perspektive und stellen dies tagtäglich – mit jedem Beratenen, der den Einstieg in den Arbeitsmarkt schafft, mit jedem der durch die Vielzahl an Projekten Eintritt in die Gesellschaft findet – eindrucksvoll unter Beweis.“

Die stimmungsvolle Ausstellung zum Thema Integration kam bei den Gästen sehr gut an. Bei Tee aus dem Samowar und einem internationalen Buffet wurden Erfahrungen ausgetauscht und intensives Networking betrieben. Das gute Miteinander in der Gesellschaft stand dabei im Mittelpunkt.